Kaminholz/ Brennholz kaufen - inkl. Lieferung oder Selbstabholung

Welches Kaminholz brennt am besten?

In der Regel wird Laubholz als Kaminholz verwendet, da es einen höheren Heizwert als Nadelholz hat. Zudem harzt Nadelholz, was die Kamin-Scheiben schneller verrußen kann. Neben unserem sehr beliebten Brennholz aus Buche haben wir auch Birke sowie gemischte Harthölzer im Angebot. Angepasst an die Brennkammer liegt die optimale Länge der Scheite zwischen 25 und 33 cm.

Warum muss Kaminholz trocken sein?

Während des Abbrennvorgangs verdampft zuerst die Feuchtigkeit im Holz. Je mehr also enthalten ist, umso mehr Energie muss zum Verdampfen aufgebracht werden. Erst danach wird Wärme im Raum freigesetzt. Wenn Sie nasses Kaminholz verbrennen, entsteht außerdem wesentlich mehr Qualm. Um das zu vermeiden, liegt die Restfeuchte in unserem Kaminholz bei unter 18%. Bitte beachten Sie unsere Lagerungstipp in unseren „häufig gestellten Fragen“.

Was ist der Unterschied zwischen Raummeter und Schüttraummeter?

Oft bieten Händler Brennholz in Schüttraummeter (Srm) an. Diesen kann man sich so vorstellen: In eine Gitterbox mit einem Innenmaß von 1 x 1 x 1 Meter wird das Kaminholz ohne Sortierung einfach hineingeschüttet. Es entstehen dadurch mehr oder weniger große Hohlräume zwischen den Kaminholzscheiten und die wirkliche Holzmenge lässt sich schlecht abschätzen.

Wir verkaufen Brennholz nur in Raummeter (Rm). Dann dabei wird das Kaminholz Scheit für Scheit in eine Box gestapelt, so dass kaum Zwischenräume entstehen. In unserem Fall verwenden wir ausschließlich Holzboxen. Unsere Kaminholzboxen bestehen aus einer Einwegpalette mit einem darauf angebrachten Holzrahmen. Die Innenmaße ergeben 1 m³ bzw. 1 Raummeter. Die Palette ist im Kaufpreis enthalten. Sie können Ihr Kaminholz somit gleich in der Box lagern.

Wichtig: Beim Kauf immer auf die Maßeinheit achten! Denn 1 Schüttmeter entspricht nur rund 0,7 bis 0,8 Raummeter.

Kaminholz oder Holzbriketts bzw. Pellets?

Kaminholz ist sehr gefragt. Allerdings sind, wenn es um die Kosten und den Lagerplatz geht, die Holzbriketts und Pellets klar im Vorteil. Eine Palette Holzpellets oder Briketts entspricht rund 3 – 4 Raummetern Brennholz. Das liegt daran, da es sich bei Pellets und Briketts um hoch komprimierte Sägespäne handelt, was zu einem höheren Heizwert führt. Dennoch hat Kaminholz absolut seine Berechtigung. Denn das Flair und das Knistern beim Verbrennen im Kamin ist durch nichts zu ersetzen.

Unser Tipp: Mischen Sie Holzbriketts und Kaminholz, um so die Vorteile beider Brennstoffe zu kombinieren.

Wie viel Holz benötigt man normalerweise?

Abhängig von vielen Faktoren, beispielsweise wie gut ihr Haus isoliert ist und wie viele Quadratmeter beheizt werden, berechnet sich der Verbrauch. Für ein nach der Wende gebautes und isoliertes Haus kann man mit ca. 10 Raummetern Kaminholz pro Jahr rechnen. Sollte Sie Ihr auch Ihr Warmwasser mithilfe eines  Kamins oder Heizkessels aufbereiten, erhöht sich der Bedarf an Brennholz natürlich. Gern beraten wir Sie dazu telefonisch oder per Mail.

Wie zündet man Kaminholz an?

Zum Anzünden empfehlen wir unsere Anzündhölzer und Kiefern-Holzwolle-Anzünder. Um den Anzünder herum wird Anzündholz gestapelt. Dann lehnt man die Holzscheite darüber und zündet den Holzwolle-Anzünder mit einem Stabfeuerzeug oder langem Streichholz an.

mehr erfahren

inkl. deutschlandweiter Lieferung Selbstabholung Welches Kaminholz brennt am besten? In der Regel wird Laubholz als Kaminholz verwendet, da es einen höheren Heizwert als... mehr erfahren »
Fenster schließen
Kaminholz/ Brennholz kaufen - inkl. Lieferung oder Selbstabholung

Welches Kaminholz brennt am besten?

In der Regel wird Laubholz als Kaminholz verwendet, da es einen höheren Heizwert als Nadelholz hat. Zudem harzt Nadelholz, was die Kamin-Scheiben schneller verrußen kann. Neben unserem sehr beliebten Brennholz aus Buche haben wir auch Birke sowie gemischte Harthölzer im Angebot. Angepasst an die Brennkammer liegt die optimale Länge der Scheite zwischen 25 und 33 cm.

Warum muss Kaminholz trocken sein?

Während des Abbrennvorgangs verdampft zuerst die Feuchtigkeit im Holz. Je mehr also enthalten ist, umso mehr Energie muss zum Verdampfen aufgebracht werden. Erst danach wird Wärme im Raum freigesetzt. Wenn Sie nasses Kaminholz verbrennen, entsteht außerdem wesentlich mehr Qualm. Um das zu vermeiden, liegt die Restfeuchte in unserem Kaminholz bei unter 18%. Bitte beachten Sie unsere Lagerungstipp in unseren „häufig gestellten Fragen“.

Was ist der Unterschied zwischen Raummeter und Schüttraummeter?

Oft bieten Händler Brennholz in Schüttraummeter (Srm) an. Diesen kann man sich so vorstellen: In eine Gitterbox mit einem Innenmaß von 1 x 1 x 1 Meter wird das Kaminholz ohne Sortierung einfach hineingeschüttet. Es entstehen dadurch mehr oder weniger große Hohlräume zwischen den Kaminholzscheiten und die wirkliche Holzmenge lässt sich schlecht abschätzen.

Wir verkaufen Brennholz nur in Raummeter (Rm). Dann dabei wird das Kaminholz Scheit für Scheit in eine Box gestapelt, so dass kaum Zwischenräume entstehen. In unserem Fall verwenden wir ausschließlich Holzboxen. Unsere Kaminholzboxen bestehen aus einer Einwegpalette mit einem darauf angebrachten Holzrahmen. Die Innenmaße ergeben 1 m³ bzw. 1 Raummeter. Die Palette ist im Kaufpreis enthalten. Sie können Ihr Kaminholz somit gleich in der Box lagern.

Wichtig: Beim Kauf immer auf die Maßeinheit achten! Denn 1 Schüttmeter entspricht nur rund 0,7 bis 0,8 Raummeter.

Kaminholz oder Holzbriketts bzw. Pellets?

Kaminholz ist sehr gefragt. Allerdings sind, wenn es um die Kosten und den Lagerplatz geht, die Holzbriketts und Pellets klar im Vorteil. Eine Palette Holzpellets oder Briketts entspricht rund 3 – 4 Raummetern Brennholz. Das liegt daran, da es sich bei Pellets und Briketts um hoch komprimierte Sägespäne handelt, was zu einem höheren Heizwert führt. Dennoch hat Kaminholz absolut seine Berechtigung. Denn das Flair und das Knistern beim Verbrennen im Kamin ist durch nichts zu ersetzen.

Unser Tipp: Mischen Sie Holzbriketts und Kaminholz, um so die Vorteile beider Brennstoffe zu kombinieren.

Wie viel Holz benötigt man normalerweise?

Abhängig von vielen Faktoren, beispielsweise wie gut ihr Haus isoliert ist und wie viele Quadratmeter beheizt werden, berechnet sich der Verbrauch. Für ein nach der Wende gebautes und isoliertes Haus kann man mit ca. 10 Raummetern Kaminholz pro Jahr rechnen. Sollte Sie Ihr auch Ihr Warmwasser mithilfe eines  Kamins oder Heizkessels aufbereiten, erhöht sich der Bedarf an Brennholz natürlich. Gern beraten wir Sie dazu telefonisch oder per Mail.

Wie zündet man Kaminholz an?

Zum Anzünden empfehlen wir unsere Anzündhölzer und Kiefern-Holzwolle-Anzünder. Um den Anzünder herum wird Anzündholz gestapelt. Dann lehnt man die Holzscheite darüber und zündet den Holzwolle-Anzünder mit einem Stabfeuerzeug oder langem Streichholz an.

mehr erfahren

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Kaminholz im Netz, verschiedene sorten Hartholz, 12,5 Kubikdezimeter pro Netz
Packung: Hartholz-Kaminholz im 12,5 dm³-Netz ab Lager

Artikel zur Selbstabholung

2,99 € *
Kaminholz Hartholz Birke in 1-Raummeter-Boxen
Box: 1 Raummeter Birke trocken, ofenfertig ab Lager

Artikel zur Selbstabholung

95,00 € *
Box: 2 Raummeter Buchen-Kaminholz trocken, ofenfertig zum heizen, räuchern, Pizzaria inkl. Versand
Box: 2 Raummeter Buchen-Kaminholz trocken, ofenfertig zum heizen, räuchern,...
Inhalt 2 Raummeter (129,50 € * / 1 Raummeter)

Artikel inkl. Versand

ab 259,00 € *